DEUTSCH-BALTISCHE GESELLSCHAFT

  Das Haus der Deutsch-Baltischen Gesellschaft in Darmstadt
      Konzert im Haus der Deutsch-Balten
     Feier im Haus der Deutsch-Balten
       Ausstellungseröffnung im Haus der Deutsch-Balten
          Tartu in Estland

Mit musikalischer Vielfalt in Liepaja helfen

Irith Gabriely und Irina Loskova begeisterten im Baltenhaus

„Queen of Klezmer trifft virtuose Prinzessin“ – ein Teilnehmer am Benefizkonzert im Haus der Deutsch-Balten brachte es damit begeistert auf den Punkt. Die Darmstädter Klarinettistin Irith Gabriely hat die multikulturelle Pianistin Irina Loskova „gesucht und gefunden“. Trotz verschiedener Stilrichtungen spielen beide wie aus einem Guss. „Wir verstehen uns fast blind,“ sagen die beiden und das sachkundige Publikum spürt diese geistig-künstlerische Harmonie. Oft treten stilistische Gegensätze zu Tage, die nur leidenschaftlich mit ihrer Musik verwachsene Künstlerinnen überbrücken können. Irith Gabriely wurde immer wieder ihrem in Edinburgh verliehenen Titel „Queen of Klezmer“ gerecht, um dann unvermittelt auf Benny Goodman oder Leonard Bernstein umzusteigen. Irina Loskova hat in Moskau Musik studiert und lebt in Paris. Mindestens vier Sprachen beherrscht sie so perfekt wie ihre oft für Laien mit Ehrfurcht empfundenes großartiges Klavierspiel in allen Variationen. In Lettland hat sie Verwandte, was sie auf die Idee eines Benefizkonzertes zugunsten eines Projektes der „Darmstädter Initiative für Liepaja in Lettland“ brachte. Irith Gabriely stimmte sofort dem Gagenverzicht zugunsten der „Karosta Kids“ in der Partnerstadt Liepaja zu. 

Den gesamten Bericht und weitere Informationen lesen Sie HIER.

Jeweils von links, 1. Reihe: Ehrenmitglied Renate Adolphi, Kulturpreisträger 2016 Indrek Kuuben, Mitte: Landesbeauftragte Margarete Ziegler-Raschdorf, Kulturpreisträger 2016 Dr. Peter Wörster, hinten: Festredner Prof. Dr. Axel Freiherr von Campenhausen, Bundesvorsitzender Dr. Christian von Boetticher.

Impressionen zum Festakt 2016

Vor dem ausführlichen Bericht zum Bundestreffen in der nächsten Ausgabe der "Mitteilungen aus Baltischem Leben" gibt es eine erste Information zum Festaktnachmittag am 4. Juni (hier der Link zu Fr. Ziegler-Raschdorfs Presseerklärung), in dessen Mittelpunkt neben dem Festvortrag von Prof. Dr. Axel Freiherr v. Campenhausen die Verleihung des Kulturpreises 2016 an die Archivare Herrn Indrek Kuuben aus Tartu (hier der Link zum Preistext I.K.) und Herrn Dr. Peter Wörster vom Herder-Institut Marburg (hier der Link zum Preistext P.W.) standen sowie die der Ehrenmitgliedschaft der Deutsch-Baltischen Gesellschaft an Frau Renate Adolphi.

Weiterlesen ...

http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/

25. DOMUS RIGENSIS-Kulturtage vom 1. bis 3. Juli 2016 in Riga

Zum 25. Mal veranstaltet das deutschbaltisch-lettische Zentrum seine Kulturtage in Riga.
Nach der Mitgliederversammlung am Freitagnachmittag steht am Abend Paul Schiemann im Mittelpunkt der Veranstaltung. Vorträge von Prof. Inesis Feldmanis und Helmut Kause werden über sein Wirken informieren. Das Konzert am Vormittag des Sonnabends bringt Werke deutscher und lettischer Komponisten zu Gehör. Geplant ist eine Führung im Rigaer Schloss nach seiner Sanierung. Der Gesellschaftsabend findet in diesem Jahr in der Aula der lettischen Universität statt und dient der persönlichen Begegnung. Der Bus-Ausflug unter Leitung von Prof. Dr. Ojars Sparitis führt über Hinzenberg (Incukalns) zu den ehemaligen Gutsanlagen von Lemberg (Malpils) und Sunzel (Suntazi) und nach der Andacht mit Pastor Dr. Reinhard Wittram zum dendrologischen Park im Römershof (Skriveri).

Weiterlesen ...

Die Deutsch-Baltischen Gesellschaften